Büroausflug 9-11.06.2017

05.07.2017

Zur Feier des 25 jährigen Jubiläums der Prona AG fand in Lugano ein dreitägiger Büroausflug statt.

In den frühen Morgenstunden startete der für dieses Ereignis reservierte Car am Bahnhof in Yverdon und lud eine Stunde später in Biel die restlichen Mitarbeitenden auf. Eine kleine Kaffeepause in der Gotthard Raststätte tat allen gut bevor die Reise zum Besuch des Museums Sasso San Gottardo auf dem Gotthardpass weiterging. Bis vor ein paar Jahren war diese unglaublich gut in den Bergen versteckte Festung streng geheim. Nun kann die Anlage besichtigt werden. Im Kristallsaal wurde ein leckeres Apéro serviert.. In Lugano endete die Reise beim Hotel. Im Restaurant Grotto della Salute wurden  ein Aperitif gefolgt von einerköstlichen typischen Tessinerspezialität serviert.

Am Samstag standen den Teilnehmenden vier Aktivitäten zur Auswahl: „Wanderung“ zu den Denti della Vecchia; Weindegustation mit  Vorbereitung eines feines Mittagsmenüs in einem gastronomischen Betrieb unter Leitung von zwei Profiköchen und anschliessender Bootsfahrt; „Foto-Tour“ in Lugano mit Bootstour nach Morcote; „Arte e Cultura“ Lugano zu Fuss entdecken, Besuch des LAC Kunstmuseums und Bootsfahrt nach Gandria.

Am Abend fuhren alle mit der Standseilbahn auf denMonte Brè Im Restaurant Vetta wurde ein Apéro gefolgt von Grillspezialitäten auf einer der schönsten Terrassen von Lugano serviert. Die herrliche Aussicht über Lugano und die nahestehenden Berge (fast 360 Grad) wurde von allen sehr geschätzt.

Am Sonntag vor der Rückfahrt mit dem Car frühstückten die Teilnehmenden fein auf der Sonnenterrasse des Hotels.In Schwyz fand eine interessante Führung im Bundesbriefmuseum statt. Der zwischen Schwyz, Uri und Nidwalden abgeschlossene Bundesbrief von 1291 hat eine grosse Bedeutung in der Geschichte der Schweiz. Am späten Nachmittag endete der Büroausflug.

Alle hatten viel Spass während dieses wundervollen Aufenthalts zur Feier unseres Jubiläums. Die Sonne und das warme Wetter haben diese drei Tage sogar noch angenehmer gemacht. Es war die Gelegenheit, neue Wege und eine neue Region zusammen zu entdecken.