Der Kammmolch ist nach 20 Jahren wieder in Hagneck aufgetaucht

10.04.2018

Im Jahr 2015 wurde das neu erstellte Wasserkraftwerk Hagneck eingeweiht. Die Prona AG war als Umweltbaubegleiter und beim Verfassen des Umweltverträglichkeitsberichts bei der Neuerstellung des Kraftwerks involviert. Während der Bauphase wurde die gesamte Umgebung des Kraftwerks umgestaltet und dabei etliche natürlich wertvolle Lebensräume neu geschaffen. Für die Erfolgskontrollen dieser ökologischen Massnahmen wurde die Prona AG von der Bielersee Kraftwerke AG beauftragt. Bei solchen Kontrollen werden unter anderem die pflanzlichen und tierischen (Amphibien, Libellen, Heuschrecken und Tagfalter) Bestände beobachtet und deren Entwicklung begleitet. Dies vor allem auf den ökologisch sehr wertvollen Flächen.

Bei einer Bestandesaufnahme der Amphibien in der Umgebung um das Kraftwerk Hagneck konnten 3 Exemplare des Kammmolchs (Triturus cristatus) beobachtet werden. Die Aufnahmen fanden am 2. April 2018 am späten Abend statt. Bei den drei Molchen handelte es sich um ein Männchen im Paarungskleid, eines vor der Geschlechtsreife und ein Weibchen. Diese stark gefährdete Art (EN) ist seit 1998 nicht mehr in dieser Region beobachtet worden. Diese erfreuliche Beobachtung brachte den Beweis, dass sich der Kammmolch über all die Jahre in der Umgebung vom Wasserkraftwerk Hagneck aufgehalten hat. Im Jahr 2021 wird eine zweite Bestandesaufnahme von der Prona AG durchgeführt. Diese weitere Aufnahme wird uns näheres zur Populationsentwicklung des Kammmolchs in der Umgebung des neuen Wasserkraftwerks Hagneck zeigen.

Kammmolch (Triturus cristatus) Weibchen. Bild: G. Lauper
Typische Bauchfärbung des Kammmolchs (Triturus cristatus). Bild: G. Lauper
Kammmolch (Triturus cristatus), männlich im Paarungskleid. Bild: G. Lauper
Geschäftsbereiche 
Infrastruktur und Mobilität
Fachbereiche