IdPA - Nachhaltigkeitsermittlung von Festivals

29.10.2019

«Pollution is an incurable disease. It can only be prevented.», dieses Zitat stammt aus einem Interview mit Barry Commoner, einem US-amerikanischen Biologen sowie Ökologen, und beschreibt die Fragestellung unserer interdisziplinären Projektarbeit sehr gut. Es ist unmöglich die Verschmutzung zu stoppen, sie kann nur verhindert werden. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf haben wir uns an die Arbeit gemacht.

Wir haben uns für dieses Thema unserer Arbeit entschieden, da uns allen schon aufgefallen ist, dass an Festivals immer Littering vorzufinden ist. Die Relevanz dieses Themas ist nicht zu unterschätzen, denn die Verschmutzung geht Hand in Hand mit Folgeproblemen, die auf den ersten Blick noch nicht auffallen, sich aber zu einem späteren Zeitpunkt als grosser Trugschluss entpuppen.

Die Zielsetzungen der Arbeit decken diverse Problematiken der Verschmutzung an Musikfestivals in der Schweiz ab. Wir versuchten den Fragestellungen auf den Grund zu gehen, was die Ursachen der grossen Verschmutzungen an den Festivals sind und was die Organisatoren dagegen unternehmen oder in Zukunft unternehmen könnten. Ausserdem versuchten wir herauszufinden, wieso immer wieder in den Medien darüber berichtet wird, aber im Endeffekt keine besseren Resultate hervorgebracht werden. Zu guter Letzt wollten wir uns damit beschäftigen, wieso manche Festivals ein grösseres Littering-Aufkommen verzeichnen als andere.

Mit Hilfe von Interviews, Umfragen und ausführlichen Recherchen beschafften wir uns die nötigen Informationen und Anhaltspunkte dieser Arbeit. Nach ca. einem halben Jahr Arbeit ist schlussendlich folgende Arbeit als meine interdisziplinäre Projektarbeit entstanden. Die ganze Arbeit ist hier als Download erhältlich.

Fachbereiche