Motivation fasziniert – aber warum? Unsere Mediamatiklernende findet Antworten

17.12.2020

Menschen mit einem inneren Feuer faszinieren uns

Wir konnten feststellen, dass uns Menschen faszinieren, die mit einer Vision oder einem Glauben an eine Arbeit gehen. Unsere Feststellung deckt sich mit Simon Sinek (Autor und Unternehmensberater) der mit seinem goldenen Kreis der Motivation veranschaulicht, wie unser Gehirn arbeitet. Er erklärt, dass die drei Ebenen dieses Kreises (Warum, Wie und Was) der Grösse nach den verschiedenen Teilen in unserem Gehirn entsprechen. Im Mittelpunkt steht demnach die Frage nach dem WARUM, also dem Sinn und Zweck. Denn es geht hauptsächlich um Werte und Einstellungen und der daraus folgenden Inspiration. Motivierte Menschen gelingt es, gut zu vermitteln woran sie glauben und warum sie etwas tun. Dadurch sind Menschen wie Steve Jobs, die auf der Warum-Ebene arbeiten, so faszinierend.

Belohnungen können die Kreativität hemmen

Zusätzlich stellten wir fest, dass eine Belohnung für erledigte Arbeiten sowohl gute wie auch schlechte Wirkungen haben kann. Mit Hilfe des Kerzenproblems bzw. Kerzenexperiments konnte der kanadische Psychologieprofessor Sam Glucksberg 1962 nachweisen, dass bei kreativen Aufgabenstellungen finanzielle Boni zu schlechteren Leistungen führen. Häufig wird dadurch auch die Motivation reduziert. Die Aufgabe bestand für zwei Testgruppen darin, Kerzenwachs aufzufangen. Beide Teams hatten die gleichen Voraussetzungen an Material, wurden jedoch anders instruiert. Den einen setzte man eine Belohnung in Aussicht den anderen gab man an, nur die Zeit zu messen. Ergebnis: Nur bei einfachen Aufgaben, bei denen der Weg zum Ziel klar vorherzusehen ist, zeigen Belohnungsanreize einen positiven Effekt. Bei komplexeren Aufgaben wirken sich solche Belohnungsanreize meist sogar negativ aus: die Leistungsfähigkeit und Problemlösungsfähigkeit wird dadurch teils deutlich geringer.

Dadurch, dass ich mich mit diesem Thema befasst habe, konnte ich mitnehmen, dass wir lieber mit Menschen zusammenarbeiten, die wissen warum sie etwas tun, und das Was spielt eine kleinere Rolle. Weiter wurde mir klar, wie wichtig die richtige Art von Motivation ist, um schnell an sein gewünschtes Ziel zu gelangen. Diese Erkenntnisse und Gedanken belgeiten mich im vielfältigen Arbeitsalltag bei der Prona AG.

Fiona Dooley
Mediamatiklernende, 3. Lehrjahr