Sicherheit auf Strassenbaustellen - Temporäre Signalisation

05.06.2020

Die Mitglieder unseres Sicherheitsteams sind in den Normen VSS SN 640 885 und 886 geschult und begleiten Baustellen im Auftrag des Bundesamtes für Strassen ASTRA oder von Bauunternehmen (siehe Referenzen des anbei verlinkten Fachbereichs). In unserem Auftragsumfang führen wir Sicherheitsaudits durch und prüfen unter anderem die Konformität der Verkehrssignalisation bei Strassenbaustellen.

Unsere Spezialisten stellen bei Audits regelmässig fest, dass die Signalisierungsstandards nur teilweise oder gar nicht angewandt werden. In solchen Situationen leiten und unterstützen sie die am Bau Beteiligten, indem sie ihnen die Massnahmen erläutern, die ergriffen werden müssen, um die Signalisation den Normen entsprechend zu korrigieren. Ziel dieses Vorgehens ist es, Unfälle zu vermeiden und die Sicherheit von Arbeitnehmern und Verkehrsteilnehmern zu optimieren.
Im Merkblatt zur Schweizer Norm SN 640 885 wird mit Skizzen erläutert, wie die verschiedenen Elemente der temporären Signalisation normkonform zu erstellen sind. In allen Fällen ist es unerlässlich bei der Sicherheitsplanung die Polizei mit einzubeziehen. Anderen Punkte wie zum Beispiel dem Strassentyp oder der Dauer der Baustelle muss ebenfalls Beachtung geschenkt werden. Zudem sind auch die Wartung und die Anpassung der Signalisation während der Bauzeit sehr wichtig und müssen eingeplant werden.

Wir freuen uns, sie bei ihrem Strassenbauprojekt zu unterstützen und dazu beizutragen, dass sich Verkehrsteilnehmer und Arbeitnehmer sicher bewegen können. Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Schlecht sichtbare Signalisation
Signalisation mit verkehrt aufgestellten Latten
Signalisation mit verkehrtem Sockel
Temporäre Leitplanke in falscher Richtung
Schlechtes Beispiel mit übertretener Mittellinie
Schema für die Signalisation einer Baustelle in der Strassenmitte
Geschäftsbereiche 
Infrastruktur und Mobilität
Fachbereiche